Am 4. Febr. 2011 war es soweit. Die Freien Wähler Köngen besichtigten die Milchwerke Schwaben (Markenname Weideglück) in Neu-Ulm.

Erwartungsvoll starteten wir am Freitag-Nachmittag mit 26 Personen in Richtung Neu-Ulm.

FreiewaehlerVorMichwerkeSchwaben

Die Freien Wähler aus Köngen vor dem Betriebsgebäude der Milchwerke Schwaben eG

Nach einer kurzen Begrüßung durch Geschäftsführer Fritz Fallscheer wurden wir sofort mit Haarnetz und weißem Kittel eingekleidet. Somit war uns bewusst, in einem lebensmittelverarbeitenden Betrieb zu sein.

Erster Punkt der Betriebsbesichtigung war die Schaltzentrale. Hier wurde uns anschaulich vor Augen geführt, welche Mengen an Milch angeliefert und wie diese verteilt und verarbeitet werden.

Nach der Schaltzentrale ging es über einen Besuchergang in den Betriebsraum. Dort sahen wir die Zentrifugen und Milcherhitzer sowie die endlosen Rohrschlangen, über die die Milch in die verschiedenen Abteilungen geleitet wird.

Nächster Halt war die Käserei. Auch dort waren wir beeindruckt vom Automatisierungsgrad der verschiedenen Produktionsschritte.

In der Trockenmilchabteilung erfuhren wir, wie aus Milch und Molke hochwertige Trockenmilchpulver für die Lebensmittelindustrie hergestellt werden.

Zum Schluss besichtigten wir die Butterei und die Joghurtabteilung. Auch hier war beeindruckend, wie schnell die großen Joghurt-Becher die Abfüllanlage verließen und auf Transportbändern zur Verpackung gelangten.

Auch der gesamte Bereich der Energieerzeugung und Energierückgewinnung wurde uns erklärt. Gerade dieses Thema war und ist für uns Freie Wähler ein wichtiges Thema unserer kommunalen Arbeit.

Fritz Fallscheer erläuterte uns verständlich und anschaulich jeden Schritt der Produktionskette. Als Laien waren wir fasziniert von der Komplexität der Abläufe.

Anschließend trafen wir uns noch in der Kantine, um unsere Fragen loszuwerden. Keine Frage blieb unbeantwortet. Man merkte Fritz Fallscheer an, dass er mit Leib und Seele in diesem Unternehmen zu Hause ist.

Durch die Besichtigung haben wir Freie Wähler einen tiefen Einblick in die Arbeit und die Aufgaben eines milchverarbeitenden Unternehmens bekommen. Wir bedanken uns bei Fritz Fallscheer und seiner Frau Johanna, dass sie uns diese Besichtigung ermöglicht haben.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



    • %x
    Gemeinderatswahl 2019